So verwenden Sie den Befehl mtr traceroute unter CentOS 8

MTR ist als Traceroute von Matt bekannt. Es ist ein einfaches und plattformübergreifendes Dienstprogramm für die Netzwerkdiagnose, das für die meisten Befehlszeilensysteme verwendet wird. Dieses Tool ist nicht so beliebt, bietet jedoch die Funktionen von Traceroute- und Ping-Programmen. Ähnlich wie das Traceroute-Programm wird das Mtr-Tool auch verwendet, um die Details über die gewünschte Route zu drucken, z. B. wie Pakete vom richtigen Host initialisiert werden und das Ziel des angegebenen Hosts erreichen. Der Befehl Mtr zeigt mehr Informationen an als das Traceroute-Programm, in dem der genaue Pfad zwischen einem lokalen Computer und einem Fernzugriffssystem bestimmt. Es druckt den Prozentsatz der Antwortrate und Antwortzeit aller Netzwerk-Hops, die zwischen dem Host- und dem Zielsystem routen.

Ein Netzwerkadministrator muss über die Verwendung des mtr-Tools Bescheid wissen. Die bestimmten Flags mit dem Befehl mtr erhöhen die Produktivität der Netzwerkdiagnose. Mit diesen Flags können Sie die gewünschte Ausgabe anpassen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Ihnen der mtr-Befehl hilft, die Netzwerkanalyse zwischen den Netzwerk-Hops auf CentOS 8 zu finden. In den meisten Linux-Distributionen ist das mtr-Tool standardmäßig vorinstalliert. Wenn es jedoch nicht auf Ihrem CentOS 8 installiert ist, müssen Sie es zuerst installieren.

Installieren Sie den Befehl mtr auf CentOS 8

  1. Drücken Sie Strg + Alt + t, um das Terminal zu öffnen, oder öffnen Sie das Terminal über den Desktop, klicken Sie auf die obere Ecke der Option “Aktivitäten” und wählen Sie das Terminal aus den Optionen der linken Seitenleiste aus.
  2. Um das mtr-Tool auf CentOS 8 zu installieren, müssen Sie sich als Root-Benutzer anmelden. Geben Sie also den Befehl ‘su’ auf dem Terminal ein. Jetzt sind Sie als Root-Benutzer angemeldet.
  3. Führen Sie den folgenden Befehl auf dem Terminal aus, um das mtr-Tool zu installieren:

$sudo yum installiere mtr

Das Mtr-Tool wurde erfolgreich auf Ihrem CentOS 8.0 installiert. Vollständig!” Status wird auf dem Terminal angezeigt.

Wie arbeite ich mit dem mtr-Befehl?

Es gibt die folgenden Möglichkeiten, den mtr-Befehl im Befehlszeilensystem zu verwenden.

  1. Der Befehl mtr liefert den vollständigen Traceroute-Bericht eines Remote-Systems in Echtzeit. Mit dem Befehl mtr müssen Sie die IP-Adresse oder den Domänennamen des Remote-Systems angeben. Auf dem System wird eine Ausgabe angezeigt, die Ihnen den aktualisierten Echtzeit-Traceroute-Bericht des Remote-Systems liefert. Um das aktuelle Programm zu beenden, drücken Sie die Taste „q“ oder drücken Sie „Strg+C“ auf Ihrer Tastatur.

Für example, nehmen Sie den Domainnamen als google.com in einem Argument mit dem mtr-Befehl. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Echtzeit-Traceroute-Bericht von google.com anzuzeigen:

Domainname

$mtr google.com

Oder

IP Adresse

$mtr 216.58.223.78

Sie können im Traceroute-Bericht anstelle des Hostnamens eine numerische IP-Adresse anzeigen. Das Flag -n mit dem Befehl mtr wird verwendet, um numerische IP-Adressen anzuzeigen. Führen Sie den folgenden Befehl im Terminalfenster aus, um die numerischen IP-Adressen anzuzeigen:

$mtr -n google.com

IP-Adressen in Traceroute anzeigen

Wenn Sie sowohl IP-Adressen als auch den Hostnamen anzeigen möchten, verwenden Sie das Flag -b mit dem Befehl mtr. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um sowohl den Hostnamen als auch die IP-Adressen im Traceroute-Bericht anzuzeigen:

$mtr -b google.com

IP und Hostname anzeigen

Sie können einen bestimmten Wert festlegen, um die Anzahl der Pings mit dem Befehl mtr zu begrenzen. Zu diesem Zweck verwenden Sie den mtr-Befehl zusammen mit -C Flag und vorgegebener Grenzwert. In diesem Fall haben Sie die Anzahl der Pings auf einen genauen Wert begrenzt und sollten nach dieser angegebenen Anzahl von Pings beenden. Die genaue Anzahl der Pings sehen Sie unterhalb der „Snt-Spalte“. Sobald die Anzahl der Pings das angegebene Limit erreicht, aktualisiert der Echtzeitbericht den Status von „Stopps“ und Sie verlassen das Programm automatisch. Führen Sie zum leichteren Verständnis den folgenden Befehl auf Ihrem Terminal aus, um den obigen Vorgang auszuführen:

$mtr -c5 google.com

Mit dem Befehl mtr können Sie den Berichtsmodus einstellen. In diesem Fall wird der Berichtsmodus aktiviert, der die Ausgabe in einer Textdatei anzeigt. Diese Methode ist für die statistische Netzwerkanalyse nützlich. Da die Ausgabe in eine Textdatei gedruckt wird, können Sie diese Beobachtungen für die spätere Verwendung verwenden. Um den Berichtsmodus zu aktivieren, verwenden Sie -R Flag zusammen mit der Flag-Option -c. Sie werden auch das angegebene Ping-Limit mit dem Flag -c erwähnen und auch den Berichtsnamen angeben. Der Berichtsname ist im Grunde der Name des Berichts, der nach der Ausführung des mtr-Befehls gespeichert wird. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Vorgang auszuführen:

$mtr -r -c 5 google.com > mtr-report

Save  Traceroute als Datei

Der oben genannte Bericht wird standardmäßig im Home-Ordner von CentOS 8.0 gespeichert. Sie können einen Bericht auch auf anderen Laufwerken Ihres Systems speichern, um den genauen Pfad des gespeicherten Speicherorts anzugeben.

Um die Flags -w und r mit dem Befehl mtr zu verwenden, wird der Berichtsmodus aktiviert, in dem Sie klarere und lesbarere Traceroute-Berichte drucken können. Führen Sie den folgenden Befehl auf dem Terminal aus, um diesen Vorgang zu versuchen:

$mtr -rw -c 5 google.com >mtr-report

Standardmäßig wird der mtr-Bericht in einer bestimmten Reihenfolge gedruckt. Sie können die Berichtsausgabefelder in der gewünschten Weise neu anordnen, um die Ausgabe produktiver und nützlicher zu machen.

Zu diesem Zweck verwenden Sie -Der Flag, um die Ausgabe neu anzuordnen. Führen Sie den folgenden Befehl im Terminalfenster aus, um die Ausgabe neu anzuordnen:

$mtr -o “LSDR NBAW JMXI” 216.58.223.78

Traceroute-Ergebnis formatieren

Standardmäßig haben die ICMP- und ECHO-Anfragen ein Zeitintervall von 1 Sekunde. Sie können dieses Intervall ändern, indem Sie den Intervallwert ändern. Um das neue Zeitintervall festzulegen, verwenden Sie die -ich Flag mit mtr-Befehl. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Ausgabe anzuzeigen:

$mtr -i 2 google.com

Wenn Sie Pakete von TCP SYN- und UDP-Datagrammen anstelle von ICMP-ECHO-Anfragen verwenden möchten, verwenden Sie TCP- und UDP-Flags mit dem mtr-Befehl. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den erforderlichen Vorgang auszuführen:

$ mtr –tcp google.com

ODER

$ mtr –udp google.com

Verwenden Sie udp für Traceroute

Standardmäßig haben zwei Hops ein Zeitintervall von 30 Sekunden. Sie können auch die maximale Intervallgrenze von zwei Hops zwischen dem lokalen Computer und dem Remote-System definieren. Verwenden von -m Flag kann das Standardlimit ändern. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um diesen Vorgang auf Ihrem CentOS 8.0 zu versuchen:

$mtr -m 35 216.58.223.78

Traceroute-Intervall einstellen

Benutzer können die IP-Paketgröße und die Netzwerkqualität überprüfen. Verwenden von -S Flag können Sie die Paketgröße ändern. Führen Sie den folgenden Befehl auf dem Terminal aus, um die Ausgabe zu überprüfen:

$mtr -r -s PACKETSIZE -c 5 google.com >mtr-report

Die Ausgabe wird in der mtr-report-Datei gespeichert.

Sie können die Berichtsausgabe auch im XML-Format drucken. XML ist eine bessere Option, um einen Bericht für die automatisierte Verarbeitung zu erstellen. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um eine Ausgabe im XML-Format zu generieren:

$mtr –xml google.com

Von allen oben genannten Befehlen können Sie mit mehr mtr-Befehlen umgehen. Um mehr über das mtr-Tool zu erfahren, können Sie die folgenden Befehle auf dem Terminal ausführen:

$man mtr

oder

$mtr –help

Fazit

Im obigen Artikel haben wir gelernt, wie man das mtr-Tool in der Befehlszeile von CentOS 8 verwendet. Darüber hinaus haben wir verschiedene mtr-Befehle untersucht, die für einen Netzwerkadministrator so hilfreich sind. Ich hoffe, dieser Artikel wird Ihnen helfen.