So installieren Sie die Programmiersprache Rust unter Ubuntu 20.04

Rust ist eine moderne Programmiersprache, die 2010 von ihrem gleichnamigen Autor Brendan Eich bei Mozilla Research erstellt und entwickelt wurde. Wie die meisten Sprachen verfügt Rust über viele eingebaute Primitive, mit denen Sie Ihre Programme effizienter gestalten können: Schleifen, bedingte Anweisungen, String-Manipulation usw. Rust verbessert diese Primitive jedoch auch mit einem modernen Typsystem, das Speichersicherheit und eine innovatives Design, inspiriert von Haskells Ansatz zur Parallelität, ohne die Leistung zu beeinträchtigen. Das Ergebnis ist eine schnelle und sichere Sprache, die zusammen mit jeder anderen Hochsprache verwendet werden kann, um hochleistungsfähige Anwendungen zu erstellen, die auf jeder Plattform ausgeführt werden können, ohne die Sicherheit oder Skalierbarkeit zu beeinträchtigen.

Rust ist eine stark typisierte Sprache, was bedeutet, dass Ihr gesamter Code deklariert werden muss, bevor er ausgewertet werden kann. Dies trägt zur Gewährleistung der Speichersicherheit bei und verhindert, dass versehentliche Fehler zur Laufzeit auftreten. Rust verwendet auch einen Garbage Collector, was bedeutet, dass Sie Speicher nicht manuell freigeben (oder löschen) müssen. Stattdessen übernimmt der Garbage Collector dies automatisch für Sie. Darüber hinaus verfügt Rust über ein modernes Typsystem, das Memory Safety garantiert und eine Reihe von eingebauten Typen bereitstellt, die es ermöglichen, sichere, typsichere Programme in nur einer Codezeile zu erstellen.

Rust hat sich als schneller als C++ erwiesen, verbraucht aber aufgrund seines funktionalen Stils auch weniger Speicher. Dies liegt daran, dass Rust keinen Speicher auf dem Heap allokiert, sondern stattdessen Zeiger verwendet, um Daten zu speichern. Auf diese Weise kann der Garbage Collector automatisch den gesamten zugewiesenen Speicher freigeben, wenn er nicht mehr benötigt wird. Das Typsystem von Rust wurde so konzipiert, dass es mit jeder anderen Programmiersprache funktioniert und als sichere Alternative zu C++ verwendet werden kann.

Aktualisieren des Systems

Der erste Schritt besteht darin, Ihr System zu aktualisieren. Es wird dringend empfohlen, dass Sie Ihr System immer auf dem neuesten Stand halten. Auf diese Weise haben Sie immer die neuesten Sicherheitsupdates installiert und Ihr System wird stabiler. Öffnen Sie dazu ein Terminal (Strg+Alt+T) und geben Sie Folgendes ein: sudo passendes Update && sudo apt upgrade Dies wird Ihre Liste verfügbarer Pakete aktualisieren und dann alle aktualisierten Pakete installieren.

sudo apt update -y
sudo apt upgrade -y

Nachdem das System aktualisiert wurde, müssen wir einige wichtige Pakete installieren, die für Rust erforderlich sind. Führen Sie die folgenden Befehle aus, um die zu installieren curl, build-essential, gcc und make package.

sudo apt install curl build-essential gcc make -y

curl ist eine einfache Möglichkeit, Dateien und Webseiten herunter- und hochzuladen. build-essential ist ein Metapaket, das viele Entwicklungswerkzeuge enthält, die zum Kompilieren von Programmen benötigt werden. gcc ist die GNU Compiler Collection, die zum Kompilieren von Rust-Code verwendet wird. make ist ein Dienstprogramm, das zum Erstellen, Kompilieren und Verknüpfen von Programmen verwendet werden kann. Die Option -y macht curl lädt die Datei herunter und installiert sie automatisch. Wenn Sie die Option -y weglassen, werden Sie jedes Mal aufgefordert, mit „Ja“ oder „Nein“ zu antworten curl fragt, ob Sie ein neues Paket herunterladen und installieren möchten.

Rost installieren

Nachdem unser System nun auf dem neuesten Stand ist und alle erforderlichen Pakete installiert sind, ist es an der Zeit, Rust zu installieren.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Rust zu installieren. Sie können die Binärdatei verwenden, Sie können eines der vorgefertigten Debian-Pakete verwenden oder es aus dem Quellcode kompilieren. Wir werden Rust mit dem vorgefertigten Installationsskript des Entwicklers installieren.

Durch die Verwendung des Installationsskripts erhalten wir ein bereits konfiguriertes System, das sofort einsatzbereit ist. Das wird uns viel Zeit und Ärger ersparen.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um das Rust-Installationsskript herunterzuladen.

curl --proto '=https' --tlsv1.2 -sSf https://sh.rustup.rs | sh

Durch die Nutzung curl, können wir das Rust-Installationsskript herunterladen und installieren. Mit der Option –proto können Sie das gewünschte Protokoll angeben curl zu unterstützen. https ist das Protokoll, das zum Herunterladen des Rust-Installationsskripts verwendet wird. Die Option –tlsv1_2 gibt die Chiffren an, die beim Herstellen einer Verbindung verwendet werden sollen. Dies ist erforderlich, damit curl kann mit HTTPS-Servern wie kommunizieren rustup.rs.

Mit dem Flag –tlsv1.2 stellen wir sicher, dass der Server, mit dem wir uns verbinden, das neueste TLSv1.2-Protokoll verwendet. Die Option -sS sagt es curl dass dies ein unbeaufsichtigter Download ist und dass er keinen Fortschrittsbalken oder andere Ausgaben erzeugen sollte. Das letzte Flag -f erzwingt curl um den Download fortzusetzen, selbst wenn ein unbekannter Fehler erkannt wird.

Das Installationsskript wird heruntergeladen von https://sh.rustup.rs und als Shell-Skript ausgeführt. Das Argument sh teilt der Shell mit, dass es als Shell-Skript ausgeführt werden soll.

Sie werden aufgefordert, die Installationsoptionen auszuwählen. Es wird empfohlen, die Standardoptionen zu wählen, es sei denn, Sie haben einen guten Grund, dies nicht zu tun. Geben Sie 1 ein und drücken Sie Enter.

Der Installationsvorgang kann eine Weile dauern (ca. 10-15 Minuten), abhängig von der Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung und Ihrer Serverauslastung. Wenn die Installation abgeschlossen ist, wird Ihnen eine Zusammenfassung des Installationsvorgangs angezeigt.

Führen Sie abschließend den Befehl rustc -V aus, um zu überprüfen, ob Rust erfolgreich installiert wurde. Wenn Sie eine ähnliche Ausgabe wie unten sehen, funktioniert alles richtig.

Rustc ist der Rust-Compiler und wird verwendet, um Code zu kompilieren, der in der Programmiersprache Rust geschrieben wurde. Das Flag -V weist rustc an, einige grundlegende Informationen über sich selbst auszugeben.

Die in der Ausgabe angezeigte Versionsnummer ist die aktuelle stabile Rust-Version. Die instabile Version von Rust hat auch eine Versionsnummer. Ihm ist jedoch ein großes U vorangestellt.

Wir sind jedoch noch nicht fertig. Sie müssen zwei weitere Befehle ausführen, bevor Sie Rust verwenden können.

Führen Sie den Befehl source ~/.profile aus, um die Systemumgebungsvariablen zu aktualisieren. Wir verwenden den Quellbefehl, um ein Shell-Skript auszuführen, das die Systemumgebungsvariablen ändert. Wir tun dies, damit die Systemvariable PATH aktualisiert wird, was notwendig ist, damit der Rust-Compiler korrekt funktioniert.

source ~/.profile

Systemumgebungsvariablen werden zum Speichern von Werten verwendet, die vom System verwendet werden. Einige gängige Umgebungsvariablen sind:

  • HOME : Diese Variable enthält Ihr Home-Verzeichnis.
  • PATH : Diese Variable enthält eine Liste von Verzeichnissen, die durchsucht werden, wenn Sie versuchen, ein Programm auszuführen.
  • TERM : Diese Variable enthält Informationen über den Terminaltyp.

Führen Sie als Nächstes den Befehl source ~/.cargo/env aus, um die Cargo-Umgebungsvariablen zu aktualisieren. Rust verwendet Cargo, um Pakete zu verwalten. Die Cargo-Variablen werden vom Rust-Compiler verwendet, um zu ermitteln, wo sich die Binärdateien des Pakets befinden.

source ~/.cargo/env

Führen Sie abschließend den Befehl rustc -V aus, um zu überprüfen, ob Rust erfolgreich installiert wurde. Wenn Sie eine ähnliche Ausgabe wie unten sehen, funktioniert alles richtig.

Rustc ist der Rust-Compiler und wird verwendet, um Code zu kompilieren, der in der Programmiersprache Rust geschrieben wurde. Das Flag -V weist rustc an, einige grundlegende Informationen über sich selbst auszugeben.

rustc -V

Die in der Ausgabe angezeigte Versionsnummer ist die aktuelle stabile Rust-Version. Die instabile Version von Rust hat auch eine Versionsnummer. Ihm ist jedoch ein Großbuchstabe U vorangestellt.

Testen Ihrer Rust-Installation

Nachdem Sie Rust installiert haben, ist es an der Zeit, Ihre Installation zu testen. Wir werden Ihre Installation testen, indem wir ein einfaches Programm namens „Hello World“ ausführen. Dieses Programm druckt eine Nachricht mit der Aufschrift „Hallo Welt“ auf den Bildschirm.

Das Hallo-Welt-Programm ist ein Computerprogramm, das die Worte „Hallo Welt” für den Benutzer ausgibt oder anzeigt. Dieser Ausdruck wird als Ausgabe zum Testen eines neuen Compilers, einer Programmiersprache, eines Betriebssystems oder einer Software verwendet. Es ist ein einfaches Programm, das verwendet wird, um sicherzustellen, dass alles auf einem neuen System richtig funktioniert.

Das Ziel dieser Demo ist es, Ihnen zunächst einfache Konzepte vorzustellen und dann nach und nach in fortgeschrittenere Themen überzugehen.

Zuerst müssen wir ein neues Verzeichnis erstellen, um den Quellcode des Hello World-Programms zu speichern. Führen Sie den Befehl mkdir hello aus, um ein neues Verzeichnis namens hello zu erstellen.

mkdir hello

Als nächstes betreten Sie mit cd das neu erstellte Verzeichnis.

cd hello

Führen Sie als Nächstes die sudo nano hello-rust.rs Befehl, um den Nano-Texteditor zu öffnen und eine neue Datei mit dem Namen zu erstellen Hallo-Rust.rs.

sudo nano hello-rust.rs

Die Datei hello-rust.rs ist der Quellcode des Programms „hello world“. Kopieren Sie den folgenden Code und fügen Sie ihn in diese Datei ein.

fn main() {
  println!("Hello, This is a text provided by Vitux");
}

fn main ist die Hauptfunktion des „Hello World“-Programms. fn main entspricht der main-Funktion in C und anderen Programmiersprachen. Im Gegensatz zu anderen Sprachen wird der Funktionsname jedoch immer in Kleinbuchstaben geschrieben.

Der Druck! Makro gibt Text auf dem Bildschirm aus. Die Zeichenfolge zwischen den beiden Prozentzeichen (Hallo, das ist ein von Vitux bereitgestellter Text) wird auf dem Bildschirm ausgegeben.

Drücken Sie nach dem Einfügen des Codes STRG+X, um den Nano-Editor zu beenden. Drücken Sie Y für Ja und dann ENTER, um die Datei zu speichern.

Nachdem wir nun das „hello world“-Programm in unserer hello-rust.rs-Datei haben, ist es an der Zeit, dieses Programm in eine Binärdatei zu kompilieren. Führen Sie den Befehl rustc hello-rust.rs aus, um den Quellcode in eine Binärdatei zu kompilieren.

rustc hello-rust.rs

Die Binärdatei ist ein Programm, das der Computer versteht und ausführen kann. Es enthält den gesamten Code, der zum Ausführen des Programms erforderlich ist. Ihr Quellcode muss in eine primitivere Sprache konvertiert werden, bevor er vom Computer gelesen werden kann. Diese Konvertierung wird Kompilieren genannt.

Sobald die rustc hello-rust.rs erfolgreich kompiliert wurde, führen Sie den Befehl ls aus, um alle Dateien im Verzeichnis anzuzeigen. Sie sollten jetzt eine neue Datei namens hello-rust in Ihrem hello-Verzeichnis sehen.

ls

Führen Sie schließlich den Befehl ./hello-rust aus, um das Programm auszuführen.

./hello-rust

Dieser Befehl führt das Programm „Hello World“ aus und sollte eine Zeichenfolge auf dem Bildschirm ausgeben. Herzliche Glückwünsche! Sie haben Ihr erstes Rust-Programm erfolgreich auf Debian 11 installiert und ausgeführt.

Fazit

Wir hoffen, dass dieses Tutorial Ihnen hilft, Rust auf Ihrem Debian 11-Rechner zu installieren und Ihnen hilft, ein gutes Verständnis dafür zu bekommen, wie der Rust-Compiler funktioniert. Für weitere Informationen über Rust empfehlen wir Ihnen einen Besuch https://www.rust-lang.org/